Fördermittel für kleine und mittlere Unternehmen

Kleinen und mittleren Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen stehen für die Umsetzung der digitalen Transformation unterschiedliche staatliche Hilfen zur Verfügung. Auf dieser Seite geben wir Ihnen einen Überblick über aktuelle Förderprogramme.

Unser Fördermittel-Guide zum Download

Förderprogramme – Antworten auf die wichtigsten Fragen


Welche Förderungsarten gibt es?

Die möglichen Zuwendungsarten lassen sich in zwei Kategorien einteilen:

  1. Zuschuss: Bei dieser Art der Förderung können Sie je nach Programm eine Förderquote von 30-80% auf die zuwendungsfähigen Ausgaben in Form eines Zuschusses erhalten. Beschränkt sind die Programme auf einen Maximalbetrag. Bei allen Förderprogrammen ist immer auch ein Eigenanteil zu leisten.
  2. Kredite: Bei dieser Option erhalten Sie Förderkredite zu einem niedrigen Zinssatz. Die Laufzeiten betragen dabei bis zu 10 Jahre.


Wer wird gefördert?

Ein Großteil der Förderprogramme spricht Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und des Handwerks mit bis zu 250 Mitarbeitenden an. Dabei bildet die Unternehmensgröße in vielen Fällen die Grundlage dafür, wie hoch die Förderung sein kann. Die Anzahl der Mitarbeitenden ergibt sich anhand der Vollzeitäquivalente. Das heißt, dass Teilzeitkräfte anteilig eingerechnet werden und Azubis bei der Ermittlung mitunter nicht mit einfließen. Die Förderungen für die Unternehmen staffeln sich in der Regel so:

UnternehmenMitarbeitendeJahresumsatzJahresbilanzsumme
Kleinst<10Max. 2 Mio. EuroMax. 2 Mio. Euro
Klein<50 Max. 10 Mio. EuroMax. 10 Mio. Euro
Mittel<250Max. 50 Mio. EuroMax. 43 Mio. Euro


Was wird gefördert?

Ziel der Förderprogramme ist es, die digitale Wettbewerbsfähigkeit des Mittelstandes zu erhöhen. Dazu gehören neben der Digitalisierung bestehender Prozesse auch Investitionen in die digitale Sicherheit sowie der Aufbau neuer digitaler Lösungen und Plattformen. Gefördert werden in der Regel externe BeratungsleistungenIT-Spezialisten und Entwickler. Manche Förderprogramme unterstützen auch die Anschaffung von Standard-Software. Förderprogramme zur Anschaffung von Hardware sind dagegen selten und Personalausgaben werden in der Regel nicht gedeckt. Die Art der zuwendungsfähigen Ausgaben ist dabei sehr stark von dem entsprechenden Förderprogramm abhängig. Im Allgemeinen gilt, dass die Fördermittel bei Krediten flexibler genutzt werden können als bei den Zuschüssen.


Wie erhalte ich eine Förderung?

Für die Förderprogramme müssen Sie einen Antrag ausfüllen und bei den zuständigen Projektträgern bzw. der zuständigen Bank einreichen. Nach einer erfolgreichen Bewilligung können Sie auch schon direkt mit der Umsetzung starten. Je nach Förderungsart und Projektträger kann eine Bewilligung zwischen wenigen Wochen bis hin zu mehreren Monaten dauern.

Förderprogramme für kleine und mittlere Unternehmen aus NRW

Mittelstand Innovativ & Digital

Das Förderprogramm Mittelstand Innovativ & Digital (MID) des Landes Nordrhein-Westfalen umfasst insgesamt drei verschiedene Teilprogramme:

 
Programm
 
 
Förderung
 
 
Zweck
 

MID-Gutscheine

MID-Digitalisierung

 
  • Analyse und Umsetzung von Digitalisierungs-Lösungen. Schwerpunkte KI und Industrie 4.0
 

MID Analyse

 
  • Analyse von Technologien für innovative Produkte, Dienstleistungen und Fertigungsverfahren.
  • Nur mit wissenschaftlichen Partnern.
 

MID Innovation

 
  • Förderung umsetzungsorientierter Forschung und Entwicklung
  • Nur mit wissenschaftlichen Partnern.
 

2 MID Invest

 

 
  • Investitionen in Hard- und Software
 

3 MID Assistenz

 

 
  • Projektbezogene Einstellung eines Hochschulabsolventen als MID Assistenz für die Dauer von 2 Jahren.
 

MID Digitalisierung

Zuschuss bis 15.000 Euro, 60-80% Förderquote

Mit Hilfe der Gutscheinvariante MID-Digitalisierung soll die Analyse und Umsetzung von Digitalisierungs-Lösungen gefördert werden. Dazu gehören insbesondere die folgenden Schwerpunkte:

  • Intelligente Applikationen, um das Potential digitaler Prozesse durch intelligente Datenerfassung und -verarbeitung z.B. mit KI weiter zu fördern.
  • Cyber Physical Systems und Industrie 4.0 zur Vernetzung von Maschinen in der Produktion

Weiterführende Information zum Gutschein MID-Digitalisierung finden Sie auf der Webseite des Landes NRW.

MID Analyse

Zuschuss bis 15.000 Euro, 60-80% Förderquote

Bei dieser Gutscheinvariante erhalten Unternehmen die Möglichkeit, eine Hochschule oder Forschungseinrichtung zu beauftragen, Vorab-Untersuchungen und Analysen durchzuführen, die für ein geplantes Projekt von relevant sind. Im Zentrum der Förderung stehen dabei insbesondere Zukunftsthemen wie z. B. Quantentechnologien, Ressourcen-, Energie- und Werkstoffeffizienz oder zukunftsweisende Mobilitätskonzepte. 

Nähere Informationen zu den Bedingungen des Gutscheins erhalten Sie hier.

MID Innovation

Zuschuss bis 40.000 Euro, 60-80% Förderquote

Mit dem Gutschein MID-Innovation sollen KMU in NRW bei der umsetzungsorientierten Forschung und Entwicklung gefördert werden. Das bedeutet, dass mit dieser Variante Ideen für ein Produkt, eine Dienstleistung oder ein Produktionsverfahren getestet und weiterentwickelt werden können. Potenzielle Anwendungsgebiete sind beispielsweise der Prototypenbau, Konstruktionsleistungen oder Service Engineering. Voraussetzung für die Beantragung sind Ergebnisse einer Analyse z.B. auf Basis des Programms MID-Analyse oder des Vorgängers Innovationsgutschein B. Außerdem können Aufträge nur an Hochschulen und Forschungseinrichtungen vergeben werden.

Weitere Information zu dem Gutschein finden Sie hier.

MID Invest

Zuschuss bis 25.000 Euro, 30-60 % Förderquote

Das Programm MID-Invest ergänzt die MID-Gutscheine um die Förderung von Investitionen in ausgewählte Hard- und Software im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnik (IKT). Förderfähig sind Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitenden, die einen Jahresumsatz von maximal 50 Millionen oder eine Bilanzsumme von maximal 43 Millionen Euro aufweisen. Potenzielle Förderungsbereiche sind erstmalige Investitionen in die entsprechende Hard- und Software, die hierfür notwendige fachmännische Implementierung und Installation sowie ggfs. eine Einweisung. Aber auch der Kauf entsprechender Lizenzen wird für einen Zeitraum von 12 Monaten gefördert.

Die Höhe der Förderung beträgt mindestens 3.000 Euro für Kleinstunternehmen und 4.000 Euro für kleine und mittlere Unternehmen und für alle höchstens 25.000 Euro. Kleinstunternehmen erhalten eine Förderung von 60% der förderfähigen Kosten, kleine Unternehmen von 50% der förderfähigen Kosten und mittlere Unternehmen von 30%. Der Durchführungszeitraum ist auf maximal 3 Monate begrenzt.

Nähere Informationen finden Sie auf der Website des Förderprogramms.

MID Assistent/in

Lohnzuschuss von maximal 22.500 Euro bzw. 15.000 Euro pro Jahr

Mit dem Programm MID-Assistent/in unterstützt das Land NRW die projektbezogene Einstellungen eines Hochschulabsolventen, um ein Digitalisierungs- oder Innovationsprojekt umzusetzen. Das Programm richtet sich an Unternehmen mit maximal 50 Mitarbeitern,  in denen höchstens fünf Mitarbeitende einen akademischen Abschluss besitzen. Die Förderung erfolgt über zwei Jahre in Form einer anteiligen Finanzierung der Lohnkosten von 15.000 Euro pro Jahr. Die Förderung deines MID Assistent/in steigt auf 22.500 Euro pro Jahr, wenn dein Unternehmen noch keine Akademiker beschäftigt.

Weiterführende Informationen zu dem Programm finden Sie hier.

Digital jetzt (BMWi)

Zuschuss bis 50.000 Euro, Förderquoten 40-70%

Das Förderprogramm „Digital Jetzt“ des Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWi) richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen mit 3 bis 499 Beschäftigten mit einem Zuschuss von bis zu 50.000 Euro. Sollten Sie ein Projekt mit einem Partner in Ihrer Wertschöpfungskette beabsichtigen sind bis zu 100.000 Euro möglich. Auch Startups können die Förderung in Anspruch nehmen, sofern bereits ein signifikanter Geschäftsbetrieb mit ausreichend Umsätzen ersichtlich ist.

Das Programm gliedert sich in zwei Module: Während Modul 1 die Investitionen in Hard- und Software für die interne und externe Vernetzung des Unternehmens unterstützt, widmet sich Modul 2 der Förderung von Qualifizierungsmaßnahmen von Mitarbeitenden zu digitaler Kompetenz. Bei dem zweiten Modul müssen Anbieter der Qualifizierungsmaßnahmen allerdings ISO 9001 zertifiziert sein oder eine Akkreditierung nach AZAV nachweisen können. Die Höhe der Förderung liegt bei 17.000 Euro in Modul 1 und 3.000 Euro in Modul 2. Beide Module können beliebig miteinander kombiniert werden. Ausgeschlossen von der Förderung sind Ausgaben für Hardware, die Anschaffung von Standardsoftware (beispielsweise Betriebssysteme), interne Personalaufwendungen und auch konzeptionelle Tätigkeit wie z.B. die Ausarbeitung einer Digitalstrategie.

Weitere Informationen zu der Teilnahme am Förderprogrammen finden Sie hier, eine Registrierung Ihres Antrages können Sie hier beantragen.

go-digital

Zuschuss 16.500 Euro, 50% Förderquote (Nur autorisierte Berater)

Mit Hilfe des Förderprogramms "go-digital" unterstützt das Bundesministerium für Umwelt und Klimaschutz (BMWi) kleine und mittlere Unternehmen und Handwerksbetriebe, die ihre Geschäftsprozesse mithilfe digitaler Lösungenausbauen möchten. Die Umsetzung erfolgt dabei durch autorisierte Beratungsunternehmen, die Unternehmen bei dem Auf- bzw. Ausbau ihrer IT-Systeme unterstützen sollen.

Insgesamt umfasst das Förderprogramm 5 verschiedene Module:

Modul Digitalisierungsstrategie 
  • Entwicklung neuer digitaler Geschäftsmodelle oder -prozesse
  • Digitalisierung vorhandener Geschäftsmodelle oder -prozesse
 
Modul IT-Sicherheit 
  • Risiko- und Sicherheitsanalyse (Bewertung von Bedrohungen und möglichen Schwachstellen) der bestehenden oder neu geplanten betrieblichen IKT-Infrastruktur
  • Maßnahmen zur Initiierung/Optimierung von betrieblichen IT-Sicherheitsmanagementsystemen
 
Modul Digitalisierute Geschäftsprozesse 
  • Einführung von E-Business-Software-Lösungen für Gesamt- oder Teilprozesse des Unternehmens einschließlich ihrer möglichst sicheren Abwicklung im Unternehmen oder zwischen Unternehmen und Kunden bzw. Geschäftspartnern.
  • Mögliche Beratungs- und Umsetzungsleistungen: Versand- und Retourenmanagement, Logistik, Lagerhaltung, elektronische Zahlungsverfahren
 
Modul Datenkompetenz 
  • Erfassen und Erzeugen von Daten
  • Datenidentifizierung, Datenaus- und verwertung
  • Einsatz von künstlicher Intelligenz bei der Datenverarbeitung
  • Berücksichtigung von rechtlichen und sicherheitstechnischen Aspekten im Umgang mit Daten
 
Modul Digitale Markterschließung 
  • Entwicklung einer unternehmensspezifischen Online-Marketing-Strategie
  • Nutzung externer Auktions-, Verkaufs- oder Dienstleistungsplattformen sowie Social-Media-Tools, Website-Monitoring und Content-Marketing
  • nachgeordnete Geschäftsprozesse eines Online-Shops, wie z.B. die Warenbereitstellung und Zahlungsverfahren
 


Weitere Informationen zur Antragstellung finden Sie auf der Website des BMWI.

go-inno

Zuschuss 27.500 Euro, 50% Förderquote (Nur autorisierte Berater) 

Mit Hilfe des Programms  „go-inno“ fördert das BMWI die externe Management- und Beratungsleistungen zur Vorbereitung und Durchführung von Produkt- und technischen Verfahrensinnovationen. Förderfähig sind KMU aus NRW mit weniger als 100 Mitarbeitenden und  einem Betrag von unter 20 Mio. Euro Umsatz. Die Innovationsgutscheine decken bis zu 50% der Ausgaben für die externen Beratungsleistungen, sie dürfen allerdings auch hier nur von autorisierten Unternehmen erbracht werden. Gefördert werden Beratungsleistungen über die folgenden Leistungsstufen:

  • Potenzialanalyse (max. 10 Tagewerke, max. 5.500€)
  • Realisierungskonzept (max. 25 Tagewerke, max. 13.750€)

Weitere Informationen zu „go-inno“ finden Sie auf der Website des BMWi.

Potentialberatung

Zuschuss bis 5.000 Euro, 50% Förderquote

Die Potentialberatung der Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbH (G.I.B.) ist keine Digital Förderung im engeren Sinne. KMU in NRW mit mehr als 10 Mitarbeitenden können die Potentialberatung allerdings nutzen, um gemeinsam mit ihren Angestellten und einem externen Berater an für die digitale Transformation relevanten Fragestellungen zu arbeiten. Dazu gehören die folgenden Punkte:

  • Stärken und Schwächen ermitteln
  • Lösungswege und Handlungsziele entwickeln
  • ein Handlungsplan zur Verbesserung der Geschäftsprozesse festlegen 
  • Umsetzungsschritte einleiten

Begrenzt ist die Förderung auf 10 Beratertage, wobei 50% des Tagessatzes bis maximal 500 Europro Beratertag bezuschusst werden. Die Potentialberatung verfolgt das Ziel, einen Handlungsplan auszuarbeiten, auf dessen Grundlage schließlich der Abruf der Fördermittel erfolgt. Die Antragsunterlagen sowie weiterführende Informationen finden Sie auf der Website der G.I.B. Eine Zusammenfassung des Programms finden Sie außerdem auf der Website der NRW Bank.

Bildungsscheck NRW

Mit Hilfe des „Bildungscheck NRW“ unterstützt die Landesregierung die berufliche Weiterbildung durch ein flexibles Förderangebot für Betriebe und Beschäftigte. Jedes Jahr stehen bis zu 15 Millionen Euro aus den Mitteln des Europäischen Sozialfonds für dieses Förderprogramm bereit.

Das Angebot Bildungscheck NRW umfasst Förderungen für berufliche Weiterbildungen, die in einem individuellen beruflichen Zusammenhang stehen. Diese werden durch das Angebot bis zur Hälfte gefördert, die Förderhöhe beträgt hierbei maximal 500 Euro pro Mitarbeiter/in. Der Bildungscheck wird im Anschluss an eine Beratung in einer Bildungscheckberatungsstelle ausgegeben.

Betriebe mit bis zu 249 Mitarbeitenden, die ihren Sitz oder Arbeitsstätte in NRW haben, können bis zu 10 Bildungschecks für die Weiterbildung ihrer Beschäftigten erhalten. Dabei werden sowohl neue Weiterbildungsformate (Webinare und E-Learning), als auch innterbetriebliche Seminar gefördert.

Weitere Informationen zu der Förderung und einen Überblick über die Beratungsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

unternehmensWert:Mensch plus

50-80% Förderquote

Das Förderprogramm unternehmensWert: Mensch plus verfolgt das Ziel, Unternehmen mit Hilfe einer Prozessberatung fit für die Digitalisierung zu machen. Förderfähig sind Unternehmen mit weniger als 250 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von weniger als 50 Millionen Euro bzw. einer Jahresbilanzsumme geringer als 43 Millionen Euro, die seit mindestens zwei Jahren am Markt sind.
Die Förderung umfasst insgesamt zwölf Beratungstage, von denen maximal 80 Prozent des förderfähigen Beratungshonorars durch die Förderung übernommen wird. Insgesamt sollten für den Beratungsprozess ca. fünf bis sechs Monate eingeplant werden.

Weitere Informationen zu der Förderung finden Sie hier.

Kredite: Digitalisierung und Innovation (NRW.Bank)

Kredit ab 25.000 Euro, ab 0% Zinsen, Laufzeit 3-10 Jahre, 50% Haftungsfreistellung

Dieses Förderprogramm verfolgt das Ziel, Maßnahmen zur Digitalisierung durch die Bereitstellung zinsgünstiger Darlehen zu unterstützen. Förderfähig ist dabei eine ganze Reihe von Vorhaben im Bereich Digitalisierung und Innovation. Einen Antrag stellen können KMU mit bis zu 500 Mio. Euro Umsatz

Weiterführende Informationen zu den Konditionen erhalten Sie über die Website der NRW.Bank.

ERP-Mezzanine für Innovationen (KfW)

Kredit 25.000 bis 5 Mio. Euro, Zins ab 1%, Nachrangkapital, Laufzeit 10 Jahre 

Das „ERP-Mezzanine für Innovationen“ Programm widmet sich marktnaher Forschung und Entwicklungen, die sich vom aktuellen Stand der Technik in der EU abheben sowie Vorhaben, die für das beantragende Unternehmen neu sind. Gefördert werden Investitionen und Betriebsmittel, wobei die KfW bis zu 60% Risikoübernahme durch Nachrangkapital übernimmt. Dass das jeweilige Vorhaben neu ist, muss im Rahmen der Antragstellung von einem von der KfW zertifizierten Gutachter bestätigt werden. Der Kredit richtet sich an Unternehmen (<500 Mio. Euro Umsatz) und Freiberufler, die mindestens 2 Jahre am Markt sind.

Nähere Informationen zum Programm „ERP-Mezzanine“ für Innovationen finden Sie auf der Website der KfW

Werden Sie jetzt aktiv!

Eine erfolgreiche Digitalisierung benötigt Zeit und Ressourcen. Mit Hilfe der verschiedenen Fördermittel und -programme haben Sie die Chance, Investments in die Digitalisierung Ihres Unternehmens weiter auszubauen um so am Puls der Zeit zu bleiben.